Meine Haarrevolution // Review zur Föhnbürste: Rowenta CF 9220 Rotierende Warmluftbürste Brush Activ

Hey meine Lieben,

vielleicht können sich einige von euch noch erinnern - bis vor etwa 2 Jahren war ich blond. Ich lies sie blondieren, viele Jahre lang. Mal Mittelblond, mal Platinblond - Fakt ist jedoch, das meine Haare dementsprechend unglaublich angegriffen waren. Deswegen, und auch weil ich zurück zu mehr Natürlichkeit wollte, entschied ich mich also dazu, meine Haare wieder braun zu färben, was auch meiner Naturhaarfarbe entspricht. Zusätzlich lasse ich seit diesem Zeitpunkt, also seit knapp 2 Jahren, meine Haare etwa alle zwei Monate schneiden (vorher auch mal erst nach 6-8 Monaten). Professionelle Haarpflege benutze ich durchgängig bereits seit einigen Jahren.


Auch wenn meine Haare etwas gesünder wurden, war ich immer noch nicht zufrieden. Trotz teurer Haarpflegeprodukte, regelmäßigem Schneiden und nur noch leichtem Tönen der Haare waren diese immer noch sehr dünn, brüchig und wuchsen einfach nicht (gesund und schön aussehend) länger als etwas über die Schultern. Als letzte Veränderung für gesunde, schöne und endlich lange Haare fiel mir nur noch ein, auf das glätten zu verzichten. Ich glättete ich fast jeden Tag meine Haare, oder lies sie an der Luft trocknen. Beides soll bekanntermaßen nicht gerade gesund für die Haare sein.


Da ich leider gar nicht gut im Föhnen mit Bürste und Föhn bin, entschied ich mich für eine rotierende Föhnbürste. Das war etwa vor 3 Monaten, seitdem föhne ich (auf kältester Stufe) meine Haare mit dieser Föhnbürste und habe in diesen drei Monaten nur einmal meine Haare geglättet. Grundsätzlich sind diese Bürsten nicht dafür bekannt, das sie die Haare gesünder machen (zumindest werben sie nicht damit). Doch für Menschen wie mich, welche dadurch auf das glätten verzichten, können Sie die Haarstruktur natürlich stark verbessern, weil sie einfach nicht so belastend für die Haare sind. Abgesehen vom Stylingeffekt der Locken eignen sich die Bürsten also auch für alle, welche ihre Haare nicht ganz so stark beanspruchen möchten und trotzdem gut gestylt dabei aussehen wollen - egal welche Föhnbürste von welcher Marke benutzt wird. 


Meine Haare sind schon deutlich voller und gesünder geworden. Ich habe kaum noch Spliss in den Spitzen und bin absolut begeistert von der Entwickung meiner Haare und hoffe, das in den nächsten Monaten meine Haare endlich schön lang werden.

Review: "Rowenta CF 9220 Rotierende Warmluftbürste Brush Activ"


Die UVP der Föhnbürste liegt bei 69,99€, ich hatte Sie für 55€ bei Amazon bestellt. Neben dem "Stab" sind zwei Bürstenköpfe enthalten - ein großer und ein kleiner. Ich benutze die Föhnbürste stets mit dem großen Aufsatz. Den kleineren Aufsatz habe ich nur einmal probiert, mit diesem kam ich nicht so gut zurecht. Grundsätzlich ist die Warmluftbürste also wie eine Rundbürste, aus der heiße Luft kommt - zudem kann Sie sich, wenn man auf den passenden Knopf drückt, nach rechts oder nach links drehen, je nachdem, ob man die Wellen nach innen oder außen gedreht haben möchte. Es gibt drei Temperaturstufen: hoch, mittel und kalt. Ich benutze immer die Kaltstufe, wobei man bei dieser trotzdem etwas warme Luft spürt - allerdings ist dies so schwach, das es die Haare sicherlich nicht zu sehr schädigt, daher finde ich das nicht schlimm.


Wie schon erwähnt habe ich absolut kein Talent für Haarstylings irgendeiner Art, welche über glätten und Pferdeschwanz hinaus gehen. Deshalb war ich etwas beunruhigt, ob ich gut mit der Föhnbürste zurecht komme. Diese Angst war allerdings vollkommen unbegründet. Nachdem man die Haare abgeteilt hat, zieht man Strähne für Strähne über die Bürste. Bei meinen Haaren ist eine Strähne meist bereits nach etwa dreimal durchziehen trocken und schön gewellt. Insgesamt brauche ich etwa 15 Minuten - bedenkt man, das hierbei das trocknen sowie das Styling mitinbegriffen ist, geht das recht schnell. Je nachdem wie sehr man die Haare eindreht, können relativ glatte Haare mit Volumen oder auch schöne Wellen entstehen. Bei mir halten diese Wellen meist sogar bis zur nächsten Haarwäsche (2-3 Tage).

Eine Freundin von mir mit sehr dickem, langen Haar hat meine Bürste auch kurz ausprobiert, allerdings hatte hier die Bürste Probleme durch die Haare hindurch zu kommen. Somit sollte man wissen, das die Warmluftbürste eher für dünnere und normale Haare geeignet ist. Sollte man mit besonders dicken Haaren trotzdem nicht auf solch eine Föhnbürste verzichten wollen, muss man mit sehr kleinen Strähnen arbeiten, was somit natürlich einen enormen zusätzlichen Zeitaufwand bedeutet. 

Mein Fazit: 

Ich habe die Föhnbürste inzwischen sehr lieb gewonnen, sie ist definitiv meine beste Beautyerrungenschaft der letzten Monate. Das Styling geht relativ schnell und einfach und sieht meiner Meinung nach sehr schön aus. Meine Haarstruktur hat sich durch den Verzicht des Glättens bereits deutlich verbessert, ich bin absolut zufrieden mit dem Produkt. Es handelt sich um meine erste Föhnbürste, ich kann euch also nicht sagen, ob es bessere oder auch schlechtere gibt. Da ich mit der Rowenta so zufrieden bin, werde ich mir auch keine andere zulegen. Ich kann Sie euch also zu 100% empfehlen!
SHARE ON:Share to Pinterest

Kommentare:

  1. So eine ähnliche Föhnbürste besitze ich auch:-)Damit geht das Styling wirklich schnell. Glätteisen benutze ich auch nicht mehr, weil damit die Haare ganz schlecht werden.

    Liebe Grüße
    Elina

    AntwortenLöschen
  2. Klingt echt ganz gut,
    aber meine Haar sind leider so extrem empfindlich bei Hitze,
    dass sie das wahrscheinlich nicht aushalten würden.

    Liebste Grüße ♥ Mai
    www.sparkleandsand.com

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du da eine gute Lösung gefunden hast. Nur frage ich mich gerade, warum es schädlich sein soll, die Haare an der Luft trocknen zu lassen? Föhnhitze ist doch viel schlimmer. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das verwirrt mich auch immer noch etwas, allerdings meinten das zwei Friseure zu mir... weil die Feuchtigkeit dann in den Haaren verdunstet und sie dadurch von innen austrocknet, oder so ähnlich :D Finde ich wie gesagt auch etwas seltsam, aber seitdem ich sie gar nicht mehr Lufttrockne sondern nur noch auf sehr schwacher Stufe so föhne, sind sie viel gesünder geworden.. muss also doch was dran sein :)

      Löschen
  4. Ich kann mit Föhnbürsten bisher irgendwie noch nicht so viel anfangen, bzw. habe mich da noch nicht so richtig rangetraut :) Aber umso mehr ich darüber lese, umso interessierter bin ich!

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  5. Ich benutze auch am liebsten meine Fönbürste, das gibt auch viel mehr Volumen. Bei Glätteisen habe ich das Gefühl, dass meine Haare gar nicht glatter werden, nur zusammengedrückt o.O Die kleinere Bürste finde ich ganz praktisch für meinen Pony, aber sonst kann ich die auch nicht gebrauchen =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  6. Hey Liebes,hab grade deinen Blog entdeckt, gefällt mir sehr :)
    Vielleicht intressiert dich ja auch mein Blog.
    Schau doch einfach mal vorbei, hoffe es gefällt dir. ich freue mich über jeden Follower ♥

    http://www.eminevogue.blogspot.de/

    Viele liebe Grüße aus Köln
    Emine ♥

    AntwortenLöschen

SEARCH

Powered by Blogger.

Popular Posts