(personal) Neues Jahr, Neue Vorsätze?

Hey meine Lieben,

eigentlich halte ich nichts von Neujahrsvorsätzen, denn man hält sich meist eh nur sehr kurz daran. Ich bin der Meinung, dass man solche Vorsätze nur wirklich durchziehen kann, wenn man vollständig dahinter steht. Solch eine Erkenntnis passiert meist nicht zum Jahreswechsel, sondern durch ein bestimmtes Erlebnis oder sonstiges - irgendwann macht es einfach KLICK.

Natürlich verurteile ich Menschen nicht, die sich zum Jahresanfang gewisse Dinge vornehmen, selbst wenn diese Vorsätze im Februar schon wieder über Bord geworfen werden, wurde es zumindest versucht, was ich lobenswert finde. 

Normalerweise setze ich mir wie gesagt keine exakten Vorsätze fürs neue Jahr. Natürlich gibt es trotzdem gewisse Dinge in meinem Leben, die ich noch verbessern möchte. Dementsprechend nehme ich das Thema der Blogparade mal als Gelegenheit, diese zu verbesserten Bereiche mit euch zu teilen.



Optimierung des gesunden Lifestyles

Es gibt Tage, an denen ernähre ich mich wirklich gesund und bin richtig stolz auf mich. Dann gibt es allerdings wieder Tage (die meist leider überwiegen), an denen ich zuviel und zu ungesund esse. Noch extremer ist es beim Sport - in einer guten Phase trainiere ich 5-6 Mal die Woche, doch einmal aus diesem Rhythmus raus, kam es in der Vergangenheit auch schon oft vor, das ich 2 Monate gar kein Sport mehr gemacht habe. Ich will mich insgesamt weder streng an einen Ernährungs- oder Trainingsplan halten. Trotzdem will ich versuchen, zumindest nicht mehr so lange Sport- und Ernährungsdurchhänger zu haben. Ich möchte einen ausgewogenen Rhythmus finden.

"Werd endlich mal erwachsen!"

Auch wenn ich mich prinzipiell definitiv nicht als unreif bezeichnen würde, lasse ich manche Dinge schleifen, obwohl es mit 23 Jahren so langsam wirklich an der Zeit ist, die Zähne zusammen zu beißen. Beispielsweise drücke ich mich oft monatelang davor einen Arzttermin zu vereinbaren, obwohl das nun wirklich kein schlimmes Erlebnis ist.

Noch viel schuldiger fühle ich mich beim Thema sparen. Ich wohne bei meinem Vater und arbeite während meinem Studium nebenbei, ich hätte also die Möglichkeit, zumindest etwas Geld zu sparen. Sei dies für meine eigene Wohnung nach dem Studium, für den nächsten größeren Urlaub oder auch für eine Designertasche - aber ich erwische michimmer wieder dabei, wie ich Impulskäufe bei Asos, Douglas & Co. schwach werde (Oh, 20% Gutschein im Newsletter, ihr kennt das ;D). Dadurch spare bei weitem nicht soviel, wie ich eigentlich könnte.

Ich möchte definitiv nicht auf gelegentliches Shoppen verzichten - dafür arbeite ich schließlich, damit ich auf nichts verzichten muss. Trotzdem nehme ich mir bereits seit einigen Wochen vor, jeden Monat zumindest einen Teil zur Seite zu legen. Leider nehme ich mir genau das schon seit einigen Jahren vor, jedoch ohne große Erfolge. Deshalb habe ich mir nun fest vorgenommen, jeden Monat einen bestimmten Betrag auf ein gesondertes Konto zu sparen. Dadurch habe ich trotzdem Geld zur freien Verfügung wenn ich es für etwas größeres brauche, aber es kann nicht passieren, dass ich alles quasi spontan ausgebe.


Studium - dran bleiben!

Mit meiner Motivation für mein Studium bin ich aktuell mittelmäßig zufrieden. Es macht mir noch immer sehr viel Spaß und auch die Noten sind zufriedenstellend. Hier möchte ich vor allem dran bleiben, auch wenn ich zwischenzeitlich doch mal wieder nicht so motiviert bin und mich nicht selbst fertig machen, wenn einmal nicht alles so klappt wie ich es mir vorgestellt habe. Ein bisschen mehr Power geht schließlich immer - in gut einem Monat sind schließlich schon wieder Semesterferien.

Dankbarkeit

In den letzten Monaten kreisten meine Gedanken oft darüber, wie dankbar ich eigentlich für das Leben sein darf, dass ich führen darf. Ich hab eine tolle Familie und wundervolle Freunde, die immer für mich da sind, mein Studium verspricht eine (soweit man das voraussehen kann) sichere Zukunft und ich bin abgesehen von kleinen Wehwehchen gesund. Viele von uns jammern viel zu oft über die Dinge die man nicht hat, wodurch man vergisst, was man alles hat. Natürlich ist jeder mal unzufrieden mit seinem Leben - das ist normal und auch nichts schlimmes - es sollte schließlich immer noch Luft nach oben geben. Trotzdem sollte man lernen, die kleinen Dinge und vor allem die Menschen im Umfeld zu schätzen. Davon abgesehen, dass es immer jemanden gibt dem es schlechter geht, fühlt man sich selbst viel besser, wenn man mit einer positiven Einstellung an das Leben ran geht. Manchmal lasse ich mich und meine Laune von Kleinigkeiten viel zu sehr beeinflussen, weshalb ich nun bewusst versuche dies zu vermeiden. Wenn es mir einmal schlecht geht, versuche ich mich nicht eben auf das schlechte, sondern auf all die positiven Sachen in meinem Leben zu konzentrieren. 


Habt ihr mit ähnlichen Problemen wie ich zu kämpfen? Wie kriegt ihr diese in den Griff?

Das war der letzte Post der Blogparade, ich hoffe sie hat euch gefallen!

Montag - Steffi
Dienstag - Elisabeth
Mittwoch - Isy, also ich :)
Donnerstag - Anna
Freitag - Céline




SHARE ON:Share to Pinterest

Kommentare:

  1. Tolle Sachen die du dir vorgenommen hast! Ich wünsche dir ein erfolgreiches, schönes und unvergessliches 2016!
    Liebe Grüße
    Steffi
    http://steffi-worthreading.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Du bist sooo süß aber das mit der Dankbarkeit wird mir auch immer öfter bewusst. Deswegen versuche ich eben auch, mich immer wieder auf das Gute im Leben zu konzentrieren. :)
    Ich denke, dass manche Dinge, die du dir vorgenommen hast, nicht von heute auf morgen in Angriff genommen sind aber ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem weiterem Weg. :) Alles Liebe und guten Rutsch! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank meine Liebe. Das wünsche ich dir auch <3

      Löschen
  3. Ein wirklich toller Beitrag. Ich finde es immer schön am Ende des Jahres zurückzublicken und zu sehen was alles passiert ist. Dankbarkeit ist meiner Meinung nach dabei eines der wichtigsten Sachen, weil es ist nicht selbstverständlich das es einem gut geht & man alles hat was man benötigt. Ich finde du hast wirklich tolle Worte für deinen Beitrag gefunden & jede Menge tolle Sachen mit hineingebracht :) Super schöne Bilder !

    Liebe Grüße
    http://www.measlychocolate.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da gebe ich dir vollkommen Recht. Vielen Dank für deine lieben Worte <3

      Löschen
  4. Man darf wirklich nicht vergessen, für alles dankbar zu sein! Frohes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar, gefällt mir wirklich gut der Eintrag <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen

SEARCH

Popular Posts

Powered by Blogger.