von der Selbstliebe und der Beeinflussung durch das Umfeld... Blogparade: #loveyourbodybetter!


Hallo meine Hübschen,

heute geht es um ein etwas ernsteres Thema, welches mir und einigen Bloggerkolleginnen sehr am Herzen liegt - die Selbstliebe, vor allem auf den eigenen Körper bezogen. Organisiert hat die Blogparade Celine von Smultronställen. Ihren Beitrag dazu hat Sie bereits am Sonntag veröffentlicht.

Meine Geschichte mit der Selbstliebe

Heute werde ich ausnahmsweise etwas Privates aus meinem Leben erzählen und hoffe, der ein oder anderen damit etwas helfen zu können, da so etwas doch öfters vor kommt als man eigentlich denkt.

Ich war nie extrem "dick" oder extrem "dünn". Inzwischen bin ich 23 und wiege 51 kg bei einer Körpergröße von 1.58. Natürlich schwankte mein Gewicht in der Vergangenheit - mal mehr, mal weniger. Trotzdem würde grundsätzlich meinen gesamten Gewichtsverlauf als normalgewichtig beschreiben. Ich habe mich (Gott sei Dank) auch noch nie extrem unwohl in meinem Körper gefühlt, dass ich wirklich unglücklich war. Auch wenn ich ihn natürlich nicht perfekt finde, habe ich glücklicherweise schon früh gelernt, das man sich so lieben sollte wie man ist - falls einem das selbst nicht gefällt, steht es einem frei es selbst zu ändern - dazu komme ich später aber nochmal.


aktuelles Bild
aktuelles Bild
Worüber ich heute vor allem mit euch reden möchte, ist die Beeinflussung der Selbstliebe durch andere Menschen. Damit meine ich nicht die Medien, welche sicherlich auch einen erheblichen Anteil zur Erschwerung der Selbstliebe beitragen, sondern Menschen im direkten Umfeld.

In meinem Fall war das mein Ex-Freund. Das ist nun schon länger her, zu dieser Zeit waren wir natürlich noch zusammen. Unterschwellig war ich mit der Beziehung und meinem Leben generell zu diesem Zeitpunkt sehr unglücklich. Damals habe ich eine Ausbildung gemacht, welche nicht die richtige für mich war, zudem war auch diese Beziehung nicht das Wahre. Ich denke auch, weil ich generell nicht so glücklich war in dieser Zeit, habe ich wohl mehr gegessen und somit etwas mehr gewogen. 56 kg - insgesamt habe ich damals also 5 kg mehr gewogen als jetzt - mein jetziges Gewicht würde ich als Wohlfühlgewicht bezeichnen, grundsätzlich möchte ich nun nicht mehr abnehmen bzw. nur noch durch Sport.  

Auch wenn ich die 5 kg nicht wieder drauf haben möchte, war es trotzdem noch "normalgewichtig". Dennoch hat mein damaliger Freund es sich nicht nehmen lassen, mir regelmäßig zu sagen, dass ich doch bitte abnehmen soll - zusätzlich hat er mir ständig erzählt, wie toll doch irgendwelche Mädels/Frauen sind und ich mir doch optisch ein Beispiel an ihnen nehmen sollte - egal ob das Schauspielerinnen in Filmen waren, die wir gerade gesehen haben, seine neue Arbeitskollegin oder irgendwelche Frauen, die uns auf der Straße entgegen gekommen sind. Zusammen waren wir insgesamt drei Jahre, ich weiß nicht wann genau dieses Verhalten los ging - aber mindestens das gesamte letzte Jahr der Beziehung. Obwohl ich grundsätzlich schon immer ein gesundes Selbstbewusstsein hatte, hört man dies so oft von einem Menschen, der einen eigentlich lieben sollte, glaubt man es selbst irgendwann - meine Selbstliebe war somit nicht mehr ganz so gut. Vor inzwischen 2 Jahren endete die Beziehung und innerhalb von wenigen Monaten verlor ich die 5 kg und auch die Selbstzweifel, die sich durch diese doch sehr unglückliche Zeit breit gemacht haben. 

"damals" (ja Blond war ich da auch noch :D)
Leider ist so etwas kein Einzelfall. Eine gute Freundin von mir hat eine Superfigur, und durfte sich ebenfalls von ihrem Inzwischen-Exfreund anhören dass sie "zu dick" wäre. Es können allerdings auch die Eltern oder auch Freundinnen sein, die durch ständiges bemängeln das Selbstwertgefühl dauerhaft schädigen.

Wie das Wort Selbstliebe schon sagt, ist es am aller wichtigsten, dass man sich selbst so liebt, wie man ist. Egal ob man sowieso mit einem "Normalgewicht" gesegnet ist, oder ob man ein paar Kilo mehr oder auch ein paar Kilo weniger auf den Rippen hat. Wichtig ist, das IHR euch so wohl fühlt, egal was andere sagen. 

Falls ihr euch allerdings selbst nicht wohlfühlt, steht es jedem selbst frei, durch gesunde Ernährung und Sport seinen Körper fitter zu machen. Ihr selbst seid die einzige Person, die etwas an euch ändern kann - und das ist auch gut so. Neben dem positiven Einfluss auf das äußere Erscheinungsbild finde ich es sowieso sehr gut für das Selbstwertgefühl, regelmäßig gesund zu essen und Sport zu machen. Vor allem bei der Ernährung merke ich den Unterschied sehr - ich bekomme unterschwellig richtig schlechte Laune, wenn ich mich tagelang nur von Fastfood und Chips ernähre.

Diese Blogger nehmen ebenfalls an der Blogparade teil, schaut euch doch mal ihre Beiträge dazu an:


Habt ihr auch eine ganz besondere Geschichte über die Liebe zu eurem Körper? Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen damit freuen!
SHARE ON:Share to Pinterest

Kommentare:

  1. Ich finde, dass das ein sehr wichtiges Thema ist. Heutzutage lässt man sich leider viel zu schnell von äußeren Eindrücken und Meinungen beeinflussen. Das ist schade, da leider viel Selbstbewusstsein verloren geht. Man sollte seinen Körper lieben lernen und so sein wie man sich wohl fühlt. Man sollte aufhören Leuten zu gefallen, sondern sich selbst zu gefallen. Klar ist der Weg dahin vielleicht nicht so einfach, aber sobald man es geschafft hat die Meinung anderer an sich vorbeigehen zu lassen, ist es viel viel besser.

    http://lonclaire.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das Thema ist gerade in Zeiten von Instagram unc Co wirklich ein sehr schwieriges, da man in den sozialen Netzwerken immer Gefahr läuft, jemanden zu sehen, der dünner, hübscher, erfolgreicher oder sonst etwas ist. Gerade ich, wo ich momentan noch nicht die ideale Figur habe, fühle ich mich dadurch sehr unter Druck gesetzt. Einerseits motiviert mich das natürlich weiter abzunehmen, aber andererseits macht mich das auch oft traurig und demotiviert.
    Liebste Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Blogeintrag, ich finde Du bist jetzt perfekt wie Du bist

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, wenn man Menschen anmerkt, dass sie sich selbst unwohl fühlen (wodurch auch immer), da gibt es leider immer wieder Leute die gerade da noch eines drauflegen und die Situation verschlimmern. Allgemein denke ich aber, wenn man zu sich selbst steht, dann wird auch von anderen nicht vorschnell geurteilt oder Oberflächlichkeiten wie Gewicht thematisiert.

    Wie auch immer, eure Blogparade ist eine wundervolle Idee und ich finde ihr habt euch da alle echt tolle Posts einfallen lassen mit denen ihr anderen aus der Seele sprecht. Finde es klasse, was da zustande gekommen ist :)

    GLG, Tina

    AntwortenLöschen

SEARCH

Powered by Blogger.

Popular Posts